Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

WM-Qualifikation für Brasilien 2014

Boyz verlieren 0:1 gegen die USA


Am 11. September 2012 hieß es für die Reggae Boyz in Ohio/USA an die gute Leistung im Office anzuknüpfen und den USA erneut ein Bein zu stellen. Leider konnten die Boyz vor 23.884 Zuschauern zu keinster Weise an die gute Partie in Kingston anknüpfen, in der man die USA erstmals besiegte (2:1).

Von der 1. Minute an wurde die Nationalelf von den USA von den frenetischen Fans angefeuert, die lautstärker als sonst waren. Dies war aber nicht verwunderlich, da es sich bei dem Datum um 9/11 handelte. Genau vor 11 Jahren passierte dieser schreckliche Anschlag auf die USA. An diesem Tag wurde auch der vielen Todesopfer gedacht, die damals im World Trade Center und in den Flugzeugen ums Leben kamen. Darunter befanden sich auch einige Jamaikaner.

Man merkte es den Spieler der USA an, dass sie durch die phantasischen Anfeuerungsrufe der eigenen Fans motivierter als sonst waren. Jürgen Klinsmann man 5 Änderungen vor und brachte den etatmäßigen Kapitän Carlos Bacanegra, Steve Cherundolo, Danny Williams, Jose Torre und Graham Zusi.

Tappa Whitmore nahm nur eine Änderung vor und brachte für Kavin Bryan den Stürmer Omar Cummings. Die Reggae Boyz spielten mit einem 4-3-3 System.

Von einer offensiven Ausrichtung war aber im ganzen Spiel nichts zu sehen. Die USA legte los wie die Feuerwehr. Bereits nach 6 Minuten traf Zusi nach einer Reihe von guten Kombinationen nur die Latte.

In diesem Tempo ging es weiter. Es spielte nur die USA. In der 20. Minute erarbeitete sich Gomez eine gute Schusspositon im Strafraum. Der Ball wurde noch von Verteidiger Mariappa abgefälscht, aber Dwayn Miller rettete mit einer Glanzparade den Rückstand.

Nur eine Minute später hatte Zusi das 1:0 auf dem Fuß, doch sein Schuss wurde von Miller glänzend pariert. Wenig später war es erneut der agile Zusi der aber klar über das Tor schoss.

Wenig später versuchte es der Hoffenheimer Spielmacher Danny Williams mit einem Gewaltschuss aus 23 Metern, der an den Innenpfosten flog und von dort zurück ins Spielfeld. Riesenglück für die Reggae Boyz, die zu diesem Zeitpunkt absolut zufrieden sein mussten, dass sie nicht schon 3 oder 4 Tore kassierte.

Kurz vor der Halbzeit konnte erneut Miller glänzend parieren und fischte einen Kopfball von Gomes aus dem Winkel. Die Reggae Boyz kamen in der 1. Halbzeit überhaupt zu keiner Torchance und mussten mit dem glücklichen 0:0 mehr als zufrieden sein. Die USA trafen 2 mal die Latte und hatten weitere gute Möglichkeiten. Bedanken konnten sich die Reggae Boy zu diesem Zeitpunkt auch bei Torhüter Miller, der unglaubliche Paraden zeigte.

In der 55. Spielminute war es dann soweit. Stürmer Gomez traf mit einem perfekten Freistoß zur 1:0 Führung. Wer meinte, dass die USA jetzt ein Feuerwerk abfackelten, sah sich getäuscht. Scheinbar musste sie dem hohen Aufwand in der 1. Halbzeit Tribut zahlen und wirkten nicht mehr so frisch und torhungrig.

Erst nach dem Rückstand kamen die Reggae Boyz besser ins Spiel und konnten nach vorne kommen. Die erste Chance vergab Luton Shelton, der nach einem schönen Solo knapp über das Tor schoss.

In der 70. Minute ergab sich eine weitere gute Möglichkeit. Nyron Nosworthy nutzte den Raum, ging nach vorne und legte auf Cummings ab. Dieser flankte in die Mitte, wo Ryan Johnson stand, aber er jagte den Ball über das Tor.

In den letzten Spielminuten versuchten die Boyz nochmals eine Chance herauszuarbeiten, aber sie waren einfach zu schwach und kamen nicht mehr nach vorne. Die USA verwaltete das Ergebnis, dass nach der überragenden Leistung in der 1. Halbzeit auf alle Fälle in Ordnung geht.

Die Reggae Boyz hätten vorallem in der ersten Halbzeit besser dagegenhalten müssen und können noch froh sein, dass es kein Debakel gab.

Da Guatemala mit 1:0 in Antigua gewann, geht es in den letzten beiden Gruppenspielen um alles. Jamaika, USA und Guatemala haben jeweils 7 Punkte. Antigua liegt mit einem Punkt abgeschlagen auf dem letzten Platz und sie sind bereits vorzeitig ausgeschieden, auch wenn sie theoretisch noch Chancen auf das Weiterkommen hätten.

Die Reggae Boyz müssen nun unbedingt gegen den direkten Konkurrenten Guateamala auswärts punkten um in die nächste Runde einzuziehen. Ein Sieg daheim gegen Antigua ist Pflicht. Ein Vorteil dürfte es sein, dass es bei Antigua um nichts mehr geht uns sie auswärts bis jetzt sehr schwach waren und in der bisherigen Qualifikation nur gegen die Underdogs Curacao und gegen die US Jungferninseln gewinnen konnten.


USA: Howard - Bocanegra, Cherundolo, Johnson, Cameron - Jones, Zusi (71. Edu), Williams, Dempsey - Gomes (80. Altidore), Torres (66. Shea).

Jamaika: Miller - Nosworthy, Mariappa, Taylor, Palmer - Morrison, Watson (75. Stewart), Austin - Shelton (66. Bryan), Johnson, Cummings (77. Richards).

Tore: 1:0 Gomez (55.).
Gelbe Karten: Palmer - Zusi.
Zuschauer: 23.884.
Schiedsrichter: Pineda (Honduras).


Erstellt von: Andreas Wieser
Bilder folgen noch