Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser
Webstats4U - Free web site statistics

WM-Qualifikation für Brasilien 2014

Nur 1:1 daheim gegen Panama


Die Erwartungen waren riesig, die Stimmung im fast ausverkauften Office gut, doch die Reggae Boyz schafften es nicth einen Sieg heimzufahren und erreichten gegen Angstgegner Panama nur ein 1:1 im Heimspiel.

 

In einer chancenarmen Partie mussten die Reggae Boyz sogar noch mit dem einen Punkt zufrieden sein, da Panama die besseren Möglichkeiten hatte und das Spiel über weite Strecken gegen viel zu defensiv eingestellte Jamaikaner übernahm.


Das Spiel im gut gefüllten Office (über 30.000 Fans) begann recht verhalten. Für beide Mannschaften stand sehr viel auf dem Spiel und so war es in den Anfangsminuten eine sehr zerfahrene Partie. Vorallem Jamaika zeigte überhaupt nichts nach vorne.


In der 15. Minute passt McAnuff auf Debütant Beckford, doch der Torhüter von Panama war schneller am Ball. Auch Panama kreuzte öfter gefährlich vor dem Tor auf, doch Mariappa und Nosworthy konnten klären.


Der allererste Torschuss von Jamaika in der 22. Spielminute führte zum Tor. McCleary holte eine Ecke raus. Diese wurde von Phillips genau auf den Kopf von Elliott getreten. Der wuchtige Kopfballaufsetzer des defensiven Mittelfeldspieler war unhaltbar. Der Jubel bei den Spielern und im Stadion kannte keine Grenzen mehr.


Wer aber glaubte, dass die Reggae Boyz nun ein Feuerwerk abbrennen sah sich getäuscht. Sie zogen sich immer weiter nach hinten zurück. Beckford war im Angriff alleine auf sich gestellt, da sein Nebenmann Luton Shelton meistens auf den Flügel auswich.


Blaz Perez hatte vor der Halbzeit die riesige Chance auf den Ausgleich. 5 Meter vor dem Tor scheiterte er am glänzend reagierenden Donovan Ricketts, der mit einer Fußabwehr den Ausgleich verhinderte. Daraufhin kam immer mehr Panama, doch die Abwehr der Boyz konnte klären. Unvorstellbar in einem Heimspiel.


Unglücklicherweise verletzte sich in der Nosworthy am Fuß und musste einige Minuten vor dern Halbzeit vom Feld. Für ihn wurde Omar Daley eingewechselt, der auf die rechte Verteidigerseite rückte. Dafür rückte Rechtsverteitiger Jermaine Taylor in die Innenverteidigung.


Kurz vor der Halbzeit hatte erneut Perez den Ausgleich auf den Fuß. Nach einer Flanke von der rechten Seite kam er an den Ball, schoss jedoch ganz knapp am Tor vorbei. Glück für die Reggae Boyz, die mit einer total glücklichen Führung in die Halbzeit gingen und mit dem Tor insgesamt nur 2 (!) mal auf das Tor schossen. Eine katastrophale Bilanz, aber effektiv.


Gleich nach der Pause hatte erneut Panama 2 riesige Möglichkeiten. Erst ging ein Schluss nur knapp vorbei und wenig später versuchte es ein Spieler von Panama im Strafraum mit der Hacke, traf jedoch den Ball nicht, sonst wär diese wohl ins Tor anstatt ins Aus gegangen.


Die Reggae Boyz machten nach vorne überhaupt nichts mehr und wollten den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Immer wieder kam Panama nach vorne, angetrieben vom überragenden Blondschopf Barahona, der im zentralien Mittelfeld überragende spielte.


Jamaika kam nur noch selten nach vorne. Beckford setzte sich gegen 3 Spielern im Strafraum durch, doch heraus kam nur ein Schüsschen. Er wurde ausgewechselt und es kam Theo Robinson, der sich gleich gut in Szene setzte. Gegen 2 Abwehrspieler konnte er sich durchsetzen und im Strafraum zum Abschluss kommen, doch sein Schuss ging denkbar knapp über das Tor. Die allererste gute Möglichkeit in der 2. Halbzeit und dies nach gespielten 65. Minuten.


Schwach auch die Leistung vom Schiedsrichter, der fast jede Aktion abpfiff und wegen jeder Kleinigkeit eine gelbe Karte verteilte.


In der 66. Spielminute kam es wie es kommen musste. Panama erzielte den Ausgleich. Barahona passte vor dem Strafraum auf Luiz Hernandez, der sich ein Herz nahm und einfach mal abzog. Der Aufsetzer wurde noch leicht abgefälscht und landete unhaltbar für Donovan Ricketts im Tor. Leider muss man feststellen, dass der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung ging, da Panama mehr für das Spiel investierte und auch die größeren Chancen besahs.


Wer dachte, dass die Boyz jetzt nochmals alles drauf setzte um ein Tor zu erzielen sah sich getäuscht. Lediglich Austin versuchte es aus der Distanz, scheiterte aber knapp. Panama spielte immer wieder nach vorne und versuchte den Siegtreffer zu erzielen, doch die Abwehr der Reggae Boyz konnte ein ums andere Mal gefährliche Situationen im letzten Moment klären.


In der 90. Spielminute hätten die Boyz dann beinahe doch noch den Siegtreffer erzielt, doch der Schuss von McCleary von der Strafraumgrenze ging denkbar knapp am Tor vorbei. Kurz darauf war Schluss.


Die Reggae Boyz können mit dem Punkt nach diesem Spielverlauf zufrieden sein, aber nicht mit der Leistung. Daheim muss man gegen Panama einfach mehr riskieren und offensiver spielen. Es kann nicht sein, dass man Panama kommen lässt und selbst 90 Minuten nur 3 mal aufs Tor schießt. Mit ein bißchen Glück hätte Panama sogar alle 3 Punkte mitgenommen.


Somit ist der Punkt in Mexiko relativ wenig wert. Das einzig gute ist, dass man punktgleich mit Panama und Mexiko ist.


Jamaika: Ricketts - Mariappa, Nosworthy (45. Daley), Phillips, Taylor - Elliott, McAnuff (78. J. Johnson), McCleary, Austin - Shelton - Beckford (64. Robinson).

Panama: Meija - Baloy, Torres, Hernandez, Parris - Gomes (78. Quintero), Sanchez, Escobar (63. Barahona), Cooper (54. Godoy) - Perez, Tejada.

Tore: 1:0 Elliott (22.), 1:1 Hernandez (66.).
Gelbe Karten: Beckford, Phillips, Shelton, Daley, McCleary - Sanchez, Gomez, Quintero.

Zuschauer: 30.000.
Schiedsrichter: Rodriquez (Honduras).


Erstellt von: Andreas Wieser
Bilder folgen noch