Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

WM-Qualifikaton für Südafrika 2010

WM-Quali Auftakt gelungen: 6-0 im Rückspiel gegen die Bahamas

Nach dem deutlichen 7:0 Sieg im Hinspiel in Kingston, gelang den Boyz auch im Rückspiel ein souveräner und nie gefährdeter 6:0 Erfolg.

Das Spiel fand auch in Jamaica statt, da die Bahamas kein Stadion besitzen, das den FIFA-Richtlinien entspricht.

So fand erstmals ein Spiel im Trelawny Multi-Purpose Stadium statt, einem kleinen Stadion, das eigentlich für Spiele der Kricket-Mannschaft gedacht ist.


Rudolph Austin im Kopfballduell

Bei typisch jamaikanischem Wetter (heiß und windig) begannen die Boyz sehr verhalten. Nach 29. Minuten wurden die Anhänger der Boyz dann belohnt. Deon Burton, der Held der 98er WM-Quali, schoss nach traumhafter Hacken-Vorlage von Andy Williams problemlos das 1:0. Nun vielen die Tore im Minutentakt: Luton Shelton traf in der 34. Minute zum 2:0, ehe er nur zwei Minuten später per Foulelfmeter (Foul an Gardner) zum 3:0 vollstreckte. Die Assists der beiden Tore lieferten der starke Rudolph Austin sowie Kapitän Ricardo Gardner. Beim 4:0 schnappte sich der starke Williams bei einer Ecke den Ball, die Tyrone Marshall vollendete. Der Kommentator sagte dazu: „Christmas coming early – two goals in two minutes!“ Doch damit nicht genug. Gegen erschreckend schwache Mannen von den Bahamas erzielte Shelton kurz vor der Halbzeit das hoch verdiente 5:0.


Burton traf 2 mal

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt: Burton traf vor der 60. Minute noch zum 6:0 Endstand. Torhüter Ricketts wurde übrigens gar nicht geprüft und mit einer Steinsäule im Tor hätte das Spiel wohl auch 6-0 geendet. Bei Jamaica gefielen der pfeilschnelle Shelton, sowie Burton, Austin, der junge Evon Taylor und Spielmacher Andy Williams. Auch hierzu ein Kommentar des Reporters: „Williams reminds me on Valderrama!“ Wer den einstigen Weltklasse-Zehner aus Kolumbien kennt, weiß was das für ein Kompliment ist. Einzig die Chancenverwertung in der 2. Halbzeit war zu bemängeln. Shelton, Burton und Phillips scheiterten kläglich vor dem Tor und hätten somit das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Die Bahamas konnten in den ersten 30 Minuten gut mithalten, verloren aber nach dem Tor den Faden und gingen hoffnungslos unter.


Marshall traf erneut

Man kann am Spiel der Boyz nichts kritisieren. Wir sollten aber nicht vergessen, dass es hier gegen eine Mannschaft ging, die unteres Amateurniveau hat.


Der Mann des Abends: Luton Shelton mit seinen 3 Toren

Durch diesen Erfolg qualifizierten sich die Boyz nun für die vorletzte Runde der WM-Quali. Sollten sie die starke Gruppe mit Mexico, Kanada und Honduras auf einem der ersten beiden Plätze abschließen, steht das Tor zu Südafrika 2010 weit offen. Go Reggae Boyz Go – together we can !!!


Shelton war nicht zu bremsen

Bahamas: Whylly - Hall, Sheehan (46. Bethel), Williams, Jean - St. Fleur, Thompson, Mitchell, Beneby - Heppel (92. Mitchell), Christie.
Bank: Clarke (Tor), Vanderpool, Horton, Forbes, Sealey.

Jamaika: Ricketts – Goodison, Jermaine Taylor, MarshallGardner (46. Woodbine), Philipps, E. Taylor (46. Langley), Austin, Williams (59. Daley) -  Shelton, Burton.
Bank: Saywers (Tor), Ford, King, Campbell-Ryce.

Tore: 0:1 Burton (29. Vorarbeit Williams), 0:2 Shelton (35. Vorarbeit Austin), 0:3 Shelton (37. Foulelfmeter, Foul an Gardner), 0:4 Marshall (39. Vorarbeit Williams), 0:5 Shelton (42. Vorarbeit E. Taylor), 0:6 Burton (55. Vorarbeit Woodbine).
Gelbe Karten: - / -
Zuschauer: 10.500 in Trelawy/Jamaika
Schiedsrichter: Archundia (Mexiko)

erstellt von: Lukas Glaser
Bilder von: Jamaica Observer