Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

Panamerika-Spiele in Rio De Janeiro

1:2 Finalniederlage gegen Ecuador

Nachdem die Boyz den Finaleinzug nach einem 5:4 im Elfemterschießen gegen Mexiko perfekt machten, mussten sie im Finale gegen die Mannschaft von Ecuador antreten, die im Halbfinale Bolivien mit 1:0 besiegten und in der Vorrunde überraschend Brasilien mit 4:2 schlugen.

Im Maracana-Stadion legten die Boyz los wie die Feuerwehr. Kemmar Daley spielte in der 5. Minute einen klasse Pass auf Rechtsverteidiger Eric Vernon, der den herauslaufenden Torhüter Banguera zum 1:0 Führungstreffer überwandt. Daley und sein Partner Thomas in Angriff spielten davor einen hervorragenden Doppelpass.

1
1:0 durch Eric Vernon

Die Boyz dominierten das Spiel und erarbeiteten sich immer wieder gute Möglichkeiten. Besonders Kemmar Daley war am Ball eine Augenweide. Immer wieder umdribbelte er die Ecuadorianer, die ihn in den Anfangsminuten nicht bremsen konnten.

Ecuador erhöhte daraufhin den Druck und die Boyz kamen nicht mehr aus ihrer eigenen Hälfte. Kerr musste bei 4 brenzligen Situationen sein ganzes Können aufbringen um den 1:0 Vorsprung zu retten. Immer wieder blieben die Ecuadorianer in der vielbeinigen Abwehr der Reggae Boyz hängen. Für Entlastungsangriffe sorgten Daley, Cousins und Doyley, die jedoch alle abgefangen wurden.

Glück hatten die Boyz kurz vor der Halbzeit, als Chango aus 27 Metern abzog und Duwayne "Shrek" Kerr den Ball mit einer überragenden Parade über die Latte lenken konnte.

3

Fazit zur Halbzeit: Die Boyz gingen früh in Führung und sorgten danach mit schnellen Angriffen für Gefahr vor dem Tor von Ecuador. Die Mannschaft von Ecuador erhöhte aber nach 15 Minuten den Druck und kamen zu einer Vielzahl von guten Möglichkeiten. Die Boyz beschränkten sich nur noch auf die Defensiven und konnten zur Halbzeit mit dem etwas schmeichelhalften 1:0 Vorsprung zufrieden sein.

Zu Beginn der 2. Halbzeit spielten die Boyz wieder etwas offensiven und kamen in der 47. Minute zu einer guten Möglichkeit, doch der Kopfball von Daley ging am Tor vorbei.

In der 51. Spielminute scheiterte Ochoa völlig freistehend am überragenden Torhüter Kerr. 2 mal konnte ein Nachschuss auf der Linie geklärt werden. Cousins schoss den Ball schließlich aus der Gefahrenzone. Bei den Boyz ging nun im offensiven Bereich überhaupt nichts mehr. Es spielte nur noch Ecuador, die den Ausgleich zum jetzigen Zeitpunkt hoch verdient hätten. Immer wieder trugen sie technisch hervorragende Angriffe vor, doch sie konnten die Abwehr von Jamaika bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht überwinden, die mit Glück und Geschick das 1:0 bis zum Ende verteidigen wollten.

In der 77. Spielminute hätten die Boyz beinahe den Sack zu machen können, als Doyley eine Ecke direkt verwandeln wollte, doch der Torhüter von Ecuador konnte den Ball gerade noch wegfausten.

Fast im Gegenzug viel der Ausgleich. Kapitän Zura zog ab, ein jamaikanischer Abwehrspieler kam dazwischen und der Ball landete genau auf den Fuß von Montero, der den Ball aus 5 Metern nur noch einschieben musste, da Kerr bereits am Boden lag, da er durch den 1. Schuss auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Zum jetzigen Zeitpunkt musste man auch als Fan der Reggae Boyz erkennen, dass das Ergebnis verdient war. Die Boyz vernachlässigten einfach das Angriffspiel und wurden hierbei von den starken Ecuadorianern letztendlich bestraft.

Wenig später eine böse Fehlentscheidung vom brasilianischen Schiedsrichter. Folecco tankte sich am rechten Flügel durch und kam kurz vor dem Strafraum zu Fall. Er viel in den Strafraum und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß, obwohl das Foul nachweislich kurz vor dem Strafraum passiert. Der Schiri hatte wohl Tomaten auf den Augen. Nicht einmal die Ecuadorianer erkannten den Elfmeter und wollten ursprünglich den Freistoß ausführen. Unfassbar, dass nicht einmal der Linienrichter das Foul außerhalb der Strafraumgrenze erkannte. Hier handelte es sich wohl um pure Amateure.

In der 84. Spielminute verwandelte Kapitän Zura den Elfmeter unhaltbar für Keeper Kerr. Danach war das Spiel entschieden. Jamaika kam nicht mehr ins Spiel zurück und Ecuador war mit den Kräften am Ende.

Am Ende stand Ecuador als Gold-Medaillengewinner fest. Die Boyz zeigten ein gutes Spiel und können erhobenen Hauptes mit der Silbermedaille im Gepäck ihre Heimreise antreten, denn eine Medaille hätten ihnen nicht mal die kühnsten Optimisten zugetraut. Schade, dass das Spiel durch einen ungerechten Elfmeter entschieden werden musste.

Mit Jamaika holte erstmals nach Kuba wieder eine Mannschaft aus der Karibik eine Medaille bei den Panamerika-Spielen. Kuba gewann damals ebenfalls die Silbermedaille.

2
Silbermedaillengewinner Jamaika U20

Mit Kemmar Daley, Ricardo Cousins, Duwayn "Shrek" Kerr und John-Ross Doyley stehen 4 Spieler auf den Sprung in das A-Team. Daley sicherte sich mit 4 Toren die Torjägerkrone und Kerr wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Kerr verdrängte sogar "Killer" Miller, den aktuellen Stammkeeper vom A-Team unter Bora Milutinovic, auf die Bank. Warum dies so ist, braucht man nach den überragenden Vorstellungen von Kerr nicht mehr zu hinterfragen.

5
Enpfang in Kingston

Jamaika:
Kerr - Brown, Vernon (74. Adlam), Woodbine, Thompson - Cousins (Kapitän), T. Smith, Doyley (67. Bailey), Campbell (46. D. Smith) - Daley, Thomas.

Ecuador:
Banguera - Folleco, Mendez, Castro, Pinto - Chasi, Montero (90. Alcivar), Chango, Martinez (57. Guevera) - Zura (Kapitän), Delgado (46. Ochoa).

Bericht: Andreas Wieser
Fotos: www.jamaicaobserver.com und www.yahoo.com