Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

Cash Plus Premier League Saison 2007/2008



Zu Beginn der Spielzeit 2007/2008 erhielt die 1. Liga auf Jamaika einen neuen Namen. Bisher hieß sie ja Wray&Nephew Premier League. Bei Wray&Nephew handelt es sich um den Sponsor, einer großen Rum-Fabrik auf Jamaika, die den weltberühmten Rum mit gleichnamiger Bezeichnung herstellen.

Für die neue Spielzeit wurde schnell ein neuer Sponsor gefunden, der bei weitem mehr Geld als Wray&Nephew für die NPL investierte. Es handelts es dabei um die Cash Plus GmbH (englisch Ltd.) einer Investmentgesellschaft mit den Hauptsitz in Kingston/Jamaika.

Die Liga sollte ursprünglich Anfang September beginnen, da jedoch ein Hurrican Jamaika heimsuchte, wurden sämtliche Spiele abgesagt und der Saisonstart auf Ende September verschoben. Mittlerweile läuft die Liga jedoch nach Plan. Kurz vor den Wahlen zum neuen Präsident des Verbandes und aufgrund eines finanziellen Engpasses musste ein ganzer Spieltag abgesagt werden. Der neue Präsident des JFF Horace Burrell bereinigte die Situation sofort und so kann wieder an jedem Wochenende gespielt werden.

Wir von www.reggaeboyz.de betrachten die 12 Mannschaften und wagen einen Meisterschaftstipp.


Portmore United FC

Trainer: Linval Dixon
Manager: Clive Marshall
Vereinsfarben: rot, weiß und blau
Stadion: Ferdi Neita Sports Complex (2.000 Plätze)
Größte Erfolge: 3x jamaikanischer Meister (1993, 2003, 2005), 4 x jamaikanischer Pokalsieger (2000, 2003, 2005, 2007), 1x karibischer Meister (2005).

Portmore United (bis 2003 Hazard United) wurde vor ca. 20 Jahren gegründet. Im Jahr 2003 fand eine Namensänderung aus finanziellen Gründen statt. Jedes Stadion musste 1.500 Plätze aufweisen, was Hazard United nicht erfüllen konnte. Der Verein zog von Clarendon nach St. Catherine. Mittlerweile gehört der Club jährlich zu den Favouriten, wenn es um die Meisterschaft geht. Im Jahr 2005 gewann die Mannschaft sogar den Karibik-Cup, eine Art Champions-League in der Karibik.

In der neuen Saison will Portmore erneut den Titel holen, nachdem sie im letzten Jahr nur die Vizemeisterschaft sicherten. In der Mannschaft sind hoffnungsvolle Talente wie Ricardo Cousins, Bryan Bayliss, Stephen Morrissey, Adrian Reid, Mario Swaby, Eric Vernon sowie ehemalige WM-Teilnehmer wie Stürmer Onandi Lowe oder Chris Dawes, die u. a. auch schon in den USA und Europa spielten.

Tipp: Portmore wird 3.


Harbour View FC

Trainer: Lenworth Hyde
Manager: Clyde Jureidini
Vereinsfarben: gelb und blau
Stadion: Harbour View Stadion (7.000 Plätze)
Größte Erfolge: 2x jamaikanischer Meister (2000 und 2007), 4x jamaikanischer Pokalsieger (1994, 1998, 2001, 2002), 1x karibischer Meister (2004).

Obwohl es Harbour View schon seit 1974 gibt, gewann der Club erstmals im Jahr 2000 die jamaikanische Meisterschaft. Der Verein wird sehr professionell geführt und verfügt über eine eigene Webseite: www.hvfc.net sowie über ein eigenes Stadion, indem auch Flutlichtspiele abgehalten werden können. Des Weiteren schloss zur neuen Saison einen Ausrüstervertrag mit dem deutschen Sportartikelhersteller Adidas ab. Die besten Spieler des Landes wie z. B. Ricardo Gardner, Luton Shelton, Andy Williams um nur ein paar zu nennen, spielten mal für Harbour View in der jamaikanischen Liga. Für viele junge Spieler ist dieser Verein ein Sprungbrett für eine Karriere in den europäischen Topligen.

Mit Fabian Taylor spielt ein aktueller Nationalstürmer in der Mannschaft, der bereits vor einigen Jahren in der MLS bei den Metro Stars New York als Profi spielte. Zur Mannschaft gehören auch einige hoffnungsvolle Talente, wie der A-Nationatorhüter Dwayne "Killer" Miller oder auch der Nationalverteidiger Jermaine Taylor.

Tipp: Harbour View verteidigt den Titel.

Seba United

(Spieler) Trainer: Theodore Whitmore
Manager: Danilo Barringa
Vereinsfarben: blau, rot, weiß
Stadion: Jarrett Park (2.000 Plätze)
Größte Erfolge: 1x jamaikanischer Meister (1997), 1x jamaikanischer Pokalsieger (1992).

Seba United konnte bis jetzt in der jamaikanischen Liga nur 2 Titel gewinnen, obwohl aus ihren Reihen großartige Spieler wie Hector Wright, Ian Goodison oder auch ihr aktueller Spielertrainer Theodore Whitmore hervorgegangen sind. Dazu ist der Club einer der wenigen, der nicht in der Hauptstadt Kingston, sondern in Montego Bay angesiedelt ist.

In der Saison 2006/2007 erreichten sie nur den 11. Platz und mussten froh sein, die Liga zu erhalten. Mit Moodie und Geddes verfügen sie aber auch über 2 junge Spieler, die im erweiterten Kreis der jamaikanischen Nationalmannschaft stehen.

Allein die Präsenz des 35-jährigen Altstars Tappa Whitmore dürfte eine Bereicherung für die Mannschaft sein. Er will auf alle Fälle zeigen, dass er noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Tipp: gesichertes Mittelfeld


Waterhouse FC

Trainer: Peter Hibbert
Manager: Danilo Barringa
Vereinsfarben: blau, gelb
Stadion: Waterhouse Mini Stadion (5.000 Plätze)
Größte Erfolge: 2x jamaikanischer Meister (1998, 2006), 1x jamaikanischer Pokalsieger (2004).

Waterhouse wurde 1968 in St. Andrew/Jamaika gegründet. Obwohl der Club schon öfters im Finale stand, konnten bis jetzt erst 3 Titel gewonnen werden. Bis 2004 wurde der Verein vom ehemaligen Nationalspieler und WM-Teilnehmer Peter Cargill trainiert. Leider starb er aufgrund eines tragischen Verkehrsunfalls am 15.04.2005 in St. Ann/Jamaika.

Einige talentierte Spieler wie Garfield Reid spielen beim FC Waterhouse, aber ältere Spieler wie die Ex-Nationalspieler Kevin Lamey, Marco McDonald und Damion Powell. Mit Richard McCallum verfügen sie jedoch über einen Torhüter, der in der Nationalmannschaft fast den Sprung zur Number 1 geschafft hat und auch in der Liga ein starker Rückhalt ist.

Tipp: unter die ersten 5.


St. George SC

Trainer: Donovan Duckie
Vereinsfarben: rot
Stadion: Lynch Park
Größte Erfolge: keine

Der Liganeuling schaffte in der letzten Saison erstmals seit 19 Jahren wieder den Aufstieg in die höchste jamaikanische Liga. Der Club aus Portland verfügt mit Omar Brissett über einen Stürmer, der in dieser Saison sicherlich sein großes Potential aufblitzen lässt.

Der Liganeuling verfügt über eine eingespielte Mannschaft, jedoch ohne Spieler die hierbei heraussagen.

Tipp: Abstiegskampf pur

August Town F.C.


Trainer: Calvert Fitzgerald
Manager: Hugh McCarthy
Vereinsfarben: rot/weiß
Stadion: U.W.I. Bowl (3.000 Plätze)
Größte Erfolge: Aufstieg 2006/2007

In der Saison 2006/2007 gab der Club aus Kingston erstmals sein Debüt in der höchsten Spielklasse. In der gleichen Spielzeit konnte mit viel Glück der Abstieg vermieden werden.

Auch in dieser Saison wird es schwer sein, den Klassenerhalt zu sichern, was sicherlich das oberste Ziel der Verantwortlichen sein wird.

Mit dem 30-jährigen Ex-Nationalspieler Daniel Shaw, der unter anderen für Arnett Gardens und Harbour View spielte, verfügen sie über einen hochkarätigen Sipeler im Mittelfeld, der durch seine Erfahrung die junge Mannschaft führen soll.

Tipp: Abstieg

Arnett Gardens F.C.

Trainer und Manager: Max Straw
Vereinsfarben: rot/schwarz
Stadion: Tony Spaulding Sports Complex (1.500 Plätze)
Größte Erfolge: 3x jamaikanischer Meister (1978, 2001, 2002), 1 x karibischer Vizemeister (2002)

Obwohl der Kultclub in der Saison 2006/2007 in der Endabrechnung nur den 8. Tabellenplatz belegte, geht man davon aus, dass das Team um Kapitän Cornell Cin-Sue unter den ersten 5 Mannschaften zu finden sein wird. Man will wieder an die guten Leistungen von 2001 - 2002 anknüpfen, als die Mannschaft 2 mal in Folge den Meisterschaftstitel gewinnen konnte.

An Spielerqualität mangelt es dem Club aus Kingston mit Sicherheit nicht. Mit Ex-Nationalstürmer Walter Boyd, den ehemaligen Nationalspielern Bunsie, Cin-Sue, "Pele" Wilson, Gerald Neil und Jungstar Leon Strickland verfügt Arnett Gardens über die wohl beste Offensive auf Jamaika. Gespannt darf man auch auf Keith Kelly sein, der ja bekanntlich bei Paris St. Germain ausgebildet wurde, dort aber den Sprung in den Profikader nicht schaffte.

Dazu hat der Club eine große Anzahl an Fans, die ihre Mannschaft auch sehr zahlreich zu Auswärtsspielen begleiten und sie frenetisch anfeuern.

Tipp: Vizemeister

Boyz Town

Trainer und Manager: Andrew Price
Vereinsfarben: rot/schwarz
Stadion: Collie Smith Drive Sporting Complex (2.000 Plätze)
Größte Erfolge: 3x jamaikanischer Meister (1984, 1986, 1989)

Der ehemalige Club vom früheren Nationaltrainer Carl Brown stieg erst in der Saison 2004/2005 in die 1. jamaikanische Liga auf, nachdem sie jahrelang in der Versenkung verschwunden waren und auch in der 2. Liga nur einen Platz im Mittelmaß belegten.

Der Club aus Kingston feierte in dern 80er Jahren große Erfolge, als sie insgesamt 3 Meistertitel holten und sehr gute Spieler hervorbrachten.

Mit Xavean Virgo verfügen sie über einen sehr talentieren Abwehrspieler, der bereits 9 Länderspiele in der A-Nationalmannschaft absolvierte und auch bei der WM-Qualifikation zum erweiterten Kreis zählen wird. Auf ihn ruhe die Hoffnungen in dieser Saison. Die restlichen Spieler sind allesamt umbeschriebene Blätter.

Tipp: akut abstiegsgefährdet

Reno F.C.

Trainer: Aaron Lawrence
Manager: Radford Malcolm
Vereinsfarben: blau/weiß
Stadion: Frome Sports Club (2.000 Plätze)
Größte Erfolge: 3x jamaikanischer Meister (1990, 1991, 1995), 2x jamaikanischer Pokalsieger (1995, 1996)


Mitte der 90er Jahre war der Club aus Westmoreland im Westen von Jamaika einer der erfolgreichsten Vereine auf der Insel. Seit 1996 wurde jedoch kein Titel mehr geholt.

Dies soll sich jetzt jedoch ändern, seitdem der ehemalige Nationaltorhüter und WM-Teilnehmer Aaron Lawrence als Trainer einstieg. Es wird jedoch keine leichte Aufgabe.

Mit Dwayne Kerr und Nicholy Finlayson verfügen sie über 2 sehr talentierte Spieler, die beide im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft zu finden sind und bereits einige Länderspiele absolvierten. Die restlichen Spieler sind junge Talente, aber auch einige älter Spieler befinden sich im Team.

Tipp: gesicherter Mittelfeldplatz

Sporting Central Academy

Trainer und Manager: Kevin Williams
Vereinsfarben: weiß/blau
Stadion: Brancourt Field
Größte Erfolge: Aufstieg in die 1. jamaikanische Liga im Jahr 2007

Sporting Central stieg erstmals in der Saison 2006/2007 in die höchste jamaikanische Liga auf. Der Verein aus Clarendon wird von den Experten als sicherer Absteiger gehandelt.

Wenn man sich den Kader jedoch genauer ansieht, entdeckt man einige namhafte Spieler. Mit Greg Gardner (Stürmer), Leighton Murray (Tor) und Winston Griffiths (Mittelfeld) verfügt der Verein über 3 ehemalige Nationalspieler, die bereits seit Jahren in der 1. Liga überzeugen.

Besonders auf den 29-jährigen Winston "Fanna" Griffiths darf man gespannt sein. Der ehemalige Nationalspieler trainierte bereits beim englischen Premier League Club Bolton Wanderers und spielte bei zig Vereinen in der amerikanischen Profiliga MLS, ohne sich durchsetzen zu können. Sein jetziger Verein dürfte für ihn die letzte Chance sein, sich nochmals ins Rampenlicht zu spielen und vielleicht doch noch mal den Sprung in den Profibereich bzw. in die Nationalmannschaft zu schaffen.

Tipp: Abstiegskampf pur

Village United F.C.

Trainer: Paul Davis
Manager: Fitzroy Reid
Vereinsfarben: rot/weiß
Stadion: Elleston Wakeland Stadion (3.000 Plätze)
Größte Erfolge: keine

Village United gehört seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil der 1. jamaikanischen Liga. In dieser Zeit gelang es der Mannschaft aus Falmouth nicht auch nur einen Titel zu holen.

Der Kader ist relativ ausgeglichen. Neben einer Vielzahl von jungen Talenten sind immer noch alte Haudegen dabei, wie z. B. Ian McAnuff oder auch den jamaikanischen Nationalspieler Fabian Dawkins.

"Renaldo" wie er von den Fans genannt wird, ist ohne Zweifel ein hervorragender Fußballer. 3 mal in Folge schaffte er es bereits interner Torschütze bei Village United zu werden und das als Mittefeldspieler.

Der 26-jährige spielte bereits bei der Fifa U20 WM in Argentinien und erzielte gegen den Gastgeber ein Tor bei der 1:5 Niederlage. Es weiteren spielte er bereits für Atalanta Silverback (USA) und für Montreal Impact (Kanada).

Tipp: Mittelfeldplatz

Tivoli Gardens F.C.

Trainer und Manager: Desmond Francis
Vereinsfarben: Orange/schwarz
Stadion: Edward Seaga Sports Complex (3.000 Plätze)
Größte Erfolge: 3x jamaikanischer Meister (1983, 1999, 2004), 2x jamaikanischer Pokalsieger (1999, 2006), 1x karibischer Vizemeister (2004)

Der Club aus Kingston ist einer der beliebtesten Vereine auf Jamaika, obwohl sie erst 5 Titel gewinnen konnten.

Mit Ricardo Fuller (Stoke City) und Jermaine Johnson (Sheffield Wednesday) konnte der Verein 2 Spieler ausbilden, die bereits in jungen Jahren in der englischen Premier League spielten und mittlerweile sehr erfolgreich in der 2. englischen Liga spielen. Die beiden sind in der jamaikanischen Nationalmannschaft feste Größen.

In der jetzigen Mannschaft sind einige ehemalige Nationalspieler zu finden wie z. B. Steve Green, Kasai Hinds oder auch die beiden Torhüter Leon Gordon und Edsel Scott.

Mit Roland Dean verfügen sie über einen brandgefährlichen Stürmer, der in der Vergangenheit auch schon in der jamaikanischen Nationalmannschaft Tore schoss.

Falls die alten Haudegen und der junge Dean brillieren, ist sogar die Meisterschaft möglich.

Tipp: Vizemeister

Auf eine spannende Saison 2007/2008

 Bericht: Andreas Wieser