Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
COPA

CONCACAF Gold Cup 2011

Bittere 0:2 Niederlage im Viertelfinale gegen die USA


Da sich die Reggae Boyz als Gruppenerster mit 9 Punkten und 7:0 Toren souverän für das Viertelfinale qualifizierten, musste man gegen den Gruppenzweiten der Gruppe C antreten. Der Gegner ist kein geringerer als die USA, der 2. vom Gold-Cup 2009.

45.424 Zuschauer wollten diese Partie im RFK-Stadion in Washington D.C. sehen. Somit war das Stadion fast ausverkauft. Es waren auch einige Jamaikaner im Stadion, da viele Immigranten in Washington D.C. beheimatet sind.

Die Reggae Boyz wollten es endlich schaffen, die USA zu besiegen, auch wenn es dazu auch noch auswärts ist. Nach den 3 Siegen war man aber sehr motiviert.

Trainer Theodore Whitmore begann erneut mit dem relativ erfolgreichen 4-3-3 System, wie auch in den vorherigen Spielen. Die USA begann mit dem üblichen 4-2-3-1 System, mit der einzigen Spitze Altidore.

In der 4. Spielminute hatte Jamaika die riesige Chance zur 1:0 Führung. Richards setzte sich gut auf der rechten Seite durch und passte auf Austin, der von der Strafraumkante den Ball hoch spielen wollte, jedoch sein Ball abgefälscht wurde. Der Ball landete in abseitsverdächtiger Position genau auf Johnson, der freistehend vor Howard scheiterte. Den Nachschuss jagte Shelton völlig freistehend aus 5 Meter über den Kasten. Eine Megachance.

In der 13. Minute der erste starke Angriff von den USA. Dempsey schoss in Rücklage auf das Tor, jedoch konnte Ricketts mit einer phantastischen Parade die Führung verhindern. Stark gemacht von beiden Spielern. Auch die nachfolgende Ecke brachte Gefahr im Strafraum, konnte jedoch schlussendlich von Reid geklärt werden. Die USA wurde vortan immer stärker.

Nach 35. Minuten probierte es Dempsey mit einem direkt geschossenen Freistoß aus ca. 30 Metern, jedoch konnte erneut Ricketts parieren. Wenig später versuchte es der offensive Mittelfeldspieler Kljestan mit einem Distanzschuss, jedoch konnte erneut Ricketts zur Ecke parieren. Ohne die starken Paraden von Ricketts wären die Boyz bereits in Rückstand geraten.

Nach der folgenden Ecke kam Dempsey nach einer Kopfballverlängerung mit dem Rücken zum Tor und setzte zum Fallrückzieher an, der jedoch knapp am Tor vorbei ging. Angetrieben vom starken Dempsey spielte nur noch die USA und es war eine Frage der Zeit bis das 1:0 fällt. Eine Flanke kurz vor der Halbzeit von Dempsey beförderte Bedoya knapp mit dem Kopf am langen Eck vorbei. Nur eine eine Minute später wieder ein starker Angriff der US-Boys. Altindore kam aus spitzen Winkel zum Schuss, jedoch konnte erneut Ricketts glänzend parieren. Jones verstolperte den Nachschuss. Dies wäre ein sicheres Tor gewesen.

In der 42. Spielminute erneut eine gute Möglichkeit für die USA. Linksverteidiger Lichaj stand nach einem starken Pass 10 Meter vor Ricketts, doch erneut konnte er parieren. Mit einem 0:0 ging es in die Pause, welches sehr glücklich für Jamaika war. Man konnte sich auf Torhüter Donovan Ricketts bedanken, der mit überragenden Paraden das 1:0 hielt. Am Anfang der Partie hätte man jedoch die große Chance nutzen müssen und das 1:0 zu erzielen.

In der 49. Minute konnte Ricketts jedoch nichts mehr machen. Jones zog nach einer abgewehrten Flanke von 22 Metern ab und Verteidiger Jermaine Taylor fälschte den Ball unhaltbar für Ricketts zum 1:0 ab. Die verdiente Führung für die USA, da Jamaika viel zu defensiv und statisch spielte. Wäre der Ball nicht abgefälscht gewesen, hätte diesen Ricketts abgewehrt. Jetzt musste Jamaika kommen.

Es kam aber nicht so und die USA dominierte die Partei weiterhin nach belieben. Agudelo hätte mit einem wuchtigen Kopfball aus 5 Metern bereits in der 50. Minute für die Entscheidung sorgen können, jedoch parierte erneut Ricketts überragend.

In der 67. Spielminute dann eine sehr strittige Entscheidung. Jones rennt nach einem Pass durch die Mitte und wird ca. 50 Meter vor dem Tor von Jermaine Taylor gefoult. Fernsehbilder bewiesen, dass er Jones nicht berührte. Taylor bekam dafür die rote Karte. Mit 10 Spielern wurde es jetzt natürlich um so schwerer das 0:1 aufzuholen. Auch ein rabenschwarzer Tag für Verteidiger Taylor, der erst das Tor zum 1:0 abfälschte und dann auch noch die rote Karte bekam.

Jamaika versuchte nun alles nach vorne zu werfen und wie es oft in Spielen ist, bekommt man dafür den Konter. Altindore setzte sich auf der rechten Seite durch und passte in die Mitte, wo Dempsey völlig freistehend vor dem Tor stand, Ricketts gekonnt umkurvte und zum 2:0 traf. Damit auch die Vorentscheidung in einem einseitigem Spiel.

In der 90. Minute ergab sich für den eingewechselten Keamar Daley die Chance zum Anschlusstreffer, jedoch war sein Schuss kein Problem für Tim Howard. In der Schlussminute konnte Ricketts erneut einen Schuss und einen Nachschuss von Dempsey und Altindore abwehren und verhinderte eine höhere Niederlage. Wenig später war das Spiel zu Ende und die USA zog verdient in das Halbfinale ein.

Nach dem Schlusspfiff war Trainer Whitmore sehr enttäuscht, dass man ausgeschieden ist, jedoch dankte er auch seinen Spielern, dass sie bis zum Schluss alles gegeben haben. Die USA war an diesem Tag einfach zu stark und offensiv eine Macht. Mit der 0:2 Niederlage konnte man am Ende noch zufrieden sein, da Ricketts zig Chancen vereitelte. Nach der tollen Vorrunde war das Ausscheiden im Viertelfinale sehr bitter.

Aufstellung:

USA: Howard - Cherundolo, Goodson, Bocanegra, Lichaj - Bradley, Jones (75. Edu) - Kljestan, Dempsey, Bedoya (65. Donovan) - Altidore (12. Agudelo).

Jamaika: Ricketts - Vernan (64. Watson), Thomas, Reid, Taylor - Austin, Morrison (69. K. Daley), Phillips - Richards, Johnson, Shelton (74. O. Daley).

Tore: 1:0 Jones (49.), 2:0 Dempsey (80.).

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Jermaine Taylor (67.).

Schiedsrichter: Rodriguez (Mexiko).

Autor: Andreas